Val Vibrata

Val Vibrata

Längs dem Fluss Vibrata kann man viele Orte besichtigen, die auch wichtige Kunst- und Geschichtszeugnisse aufbewahren.
Ganz im Norden liegt Martinsicuro, wo man den Turm von Karl dem V besichtigen kann.

Colonnella befindet sich auf einer Bergspitze, die den Blick auf das Meer und die Berge ermöglicht.
Die Eingangstreppe, die zum historischen Stadtkern führt, ist einmalig und charakteristisch.
Das Rathaus hat auf der Aussenseite ein Abbild aus Bronze von Giordano Bruno.
Auf dem Dorfplatz “Piazza del Popolo” befindet sich die Pfarrkirche “Parrocchiale dei Santi Cipriano e Giustino”, die zwischen dem achtzehnten und dem neunzehnten Jahrhundert auf einer Kirche des sechzehnten Jahrhundert erbaut wurde.
Inwendig kann man die aus dem sechzehnten Jahrhundert stammende Statue der “Madonna del Suffragio”, die aus goldigem Holz ist, bewundern. Ausserdem befindet sich in der Kirche noch eine Orgel, die im Jahr 1833 von Gennaro aus Napoli geschaffen wurde.
Der Turm der Uhr, der zur verschwundenen Kirche “Chiesa di San Leopoldo” gehört und der sich im Dorfplatz “Piazza Mazzini” erhebt, stammt aus dem sechzehnten Jahrhundert.

Corropoli ist mit der Akropolis, die die grosse Abtei “Badia di Santa Maria ad Majulanum” bewahrt, sehr charakteristisch. Die Abtei wurde auf den Trümmern eines heidnischen Tempels, der der Göttin Flora gewidmet war, erbaut.
Die Pfarrkirche “Parrocchiale Sant’Agnese” und der Brunnen aus dem neunzehnten Jahrhundert, der sich auf dem Dorfplatz “Piazza Piedicorte” befindet, sind ebenso sehenswert.
In der Nähe von Corropoli liegt das vorgeschichtliche Dorf Ripoli, das aus Hütten besteht, die in ausgehöhlter Erde stehen, und die etwa 5000 Jahre alt sind.

In Controguerra, im oberen Teil, überlebt ein Turm aus dem Jahr 1370. In der Kirche von San Francesco gibt es interessante Kunstwerke. Wunderschön in der Kirche von S. Maria delle Grazie das Relief der Madonna in polychromer Terrakotta aus dem XV Jahrhundert. Auf der Straße parallel zu der Kirche S. Maria delle Grazie, befindet sich die „Cappellina dell’Icona (kleine Kappelle des Symbols), mit einem Fresko aus dem XV Jh. Im Dörfchen von San Giuseppe Lavoratore lohnt sich auch ein Besuch im Museum der ländlichen Zivilisation.

In Torano, Hauptstadt der Weine des Tales, liegt die Produktion des roten Weines von Montepulciano, des weissen Trebbiano, des Rosé Cerasuolo und trockenem Sekt. In den Tagen des Ferragosto (15. August) werden die Weine und Wurstwaren zu Protagonisten eines traditionellen Festivals.
Weiter zu besichtigen: die romanische Kirche San Massimo, San Martino alle Torri, in Poggio Varano, und die Pfarrkirche Madonna delle Grazie aus dem 17. Jahrhundert, welche eine besondere Statue der Madonna mit Kind aufbewahrt, ein Vortragekreuz aus dem XIV Jh.

Auch in Nereto befindet sich eine Kirche von San Martino, erbaut im XII Jh. mit monolithischen Säulen aus der späten Zeit der Römer. Auf der Fassade sieht man einen Basrelief von San Martino und die Wappen der Stadt. Sehr schön auch die Fontana Vecchia (alter Brunnen) aus 1831, der vor kurzem restauriert wurde.

So erreichen Sie Colonnella und Corropoli:
Von der S.S. 16 Richtung Ancona. Nach wenigen Kilometern an der ersten Kreuzung links abbiegen und sich auf die S.S. 259 begeben. Nach wenigen Kilometern kommt man auf die Abzweigung nach Colonnella. Danach der Ausschilderung nach Corropoli, Controguerra und Torano folgen.

Dauer:
Halber Tag

Galerie

Foto-Galerie Il Borgo

um weitere Informationen oder einen Kostenvoranschlag zu bekommen
Hier anklicken